Was mit einer Faszination für fremde Kulturen begann,

wurde schließlich zur Leidenschaft für den Orient und dessen Tänze. Ich bewunderte schon als Jugendliche die Tänzerinnen in ihren Glitzerkostümen und deren elegante Bewegungen, die das Publikum in eine andere Welt entführten.

Darüber nachgedacht,

ob ich das wohl auch lernen könnte, hatte ich nie. Erst bei einem Ägyptenurlaub, als ich im hoteleigenen Basar die schönen Kostüme hängen sah, nahm der Wunsch Gestalt an, mir die Tänze des Orients zu Eigen zu machen.

Ein Jahr später wollte ich es dann wissen und meldete mich zu meinem ersten Kurs an. Da ich die Zeit aber nicht abwarten konnte, bis dieser Kurs losging, hatte ich mich spontan zu einem weiteren Anfängerkurs gemeldet, der einige Wochen früher begann und besuchte so gleich zwei Kurse parallel.

Schon ab der ersten Stunde war

ich begeistert und wußte, dass mich das Bauchtanzfieber erwischt und bis heute nicht mehr losgelassen hat. Inzwischen habe ich in verschiedenen Gruppen getanzt, zuletzt bei Bel Azahr unter der Leitung von Christine Eberlein.

2008 fing ich außerdem an bei der Tribalgruppe

„Bedauijat al farha“ in Mosbach zu tanzen und verliebte mich immer mehr auch in diese Tanzart. Es war etwas Neues und ganz Anderes. Die Kostüme, die Musik und die Bewegungen hatten ihren ganz eigenen Reiz und zogen mich in ihren Bann. Oh ja, Bauchtanz kann so vielfältig sein.

Das Tanzen ist inzwischen wie ein Lebenselexier geworden und läßt mich so schnell hoffentlich auch nicht wieder los.

Im Laufe der Jahre

wuchs das Interesse an den Hintergründen dieser Tanzart weiter und weiter und ich las alles, was ich über den orientalischen Tanz finden konnte.
So bin ich bei meiner Recherche auf den Bundesverband für orientalischen Tanz (BVOT) gestossen, dem ich im Jahr 2009 beigetreten bin.
Inzwischen versuche ich den Verband tatkräftig zu unterstützen, indem ich seit Mitte 2012 das Regionalbüro "Hohenlohe" leite.

Um meine Kenntnise zu erweitern

und zu festigen habe ich unter anderem Unterricht genommen bei: Ayascha (Deutschland), Aela Badiana (USA), Gabriele Keiner (Deutschland), Eljana (Deutschland), Callisto (Schweden) , Isira Alimah (Deutschland) und ich werde auch weiterhin verschiedene Workshops und Seminare besuchen um mich weiterzubilden und Neues dazuzulernen.

Seit September 2012 absolviere ich die ESTODA- Ausbildung

in Offenbach, um meine Tanztechnik weiter zu verfeinern und zu verbessern.